Deutsche Sprachwelt

Aus Sprachpflege.info

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Deutsche Sprachwelt ist eine Aktionszeitschrift zur Pflege der deutschen Sprache und wird vom Verein für Sprachpflege herausgegeben. Die Deutsche Sprachwelt tritt für die Erhaltung einer lebendigen deutschen Sprache ein, ist unabhängig, finanziert sich aus Spenden und lebt von der Mitarbeit ihrer Leser.

Inhaltsverzeichnis

Architektur

Bild:Architektur_DSW_2.jpg

Erste Säule: Druckausgabe

Die Druckausgabe erscheint vierteljährlich. Die erste Ausgabe kam im Mai 2000 heraus. Laut einer Befragung aus dem Jahr 2002 erreicht die Zeitschrift rund 80.000 Leser in Deutschland und Österreich.

Zweite Säule: Netzausgabe

Neben der Druckausgabe gibt es als zweite Säule seit dem Herbst 2000 als Aktionsportal eine Netzausgabe unter www.deutsche-sprachwelt.de. Das Wissensportal Sprachpflege.info ging im September 2007 ins Netz und ergänzt das Netzangebot. Der E-Post-Verteiler „Sprachwelt-Nachrichten“ erreicht monatlich rund 4.000 Medien und Sprachfreunde.

Dritte Säule: Aktionen

Regelmäßige Aktionen bilden die dritte Säule der Deutschen Sprachwelt.

Dach: Zusammenarbeit

Die Deutsche Sprachwelt sucht die Zusammenarbeit mit anderen Initiativen und Vereinen und bietet sich als Plattform und Sprachrohr an. Beispielhaft steht hierfür die Mitarbeit am Aufbau der Neuen Fruchtbringenden Gesellschaft in Köthen. Gute Verbindungen bestehen auch zur Aktion Deutsche Sprache, zum Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege und zum Sprachrettungsklub Bautzen/Oberlausitz.

Aktionen

Wiederkehrende Aktionen

  • Sprachwahrer des Jahres: Die Leser der Deutschen Sprachwelt wählen jährlich die Sprachwahrer des Jahres.
  • Sprachsünder-Ecke: Seit Sommer 2005 (DSW 20) gibt es als feste regelmäßige Rubrik die Sprachsünder-Ecke.
  • Leipziger Buchmesse: Seit dem Jahr 2003 hat die Deutsche Sprachwelt einen Stand auf der Leipziger Buchmesse.
  • Schriftenreihe: Im Juni 2008 eröffnete die Deutsche Sprachwelt eine Schriftenreihe.

Einzelaktionen

  • Deutschpflicht für Politiker: Am Internationalen Tag der Muttersprache 2006 rief die Deutsche Sprachwelt zur Deutschpflicht für Politiker auf.
  • Denkmal zur Rechtschreibreform: Aus Anlaß der Einführung der 2006er-Fassung der Rechtschreibreform am 1. August 2006 enthüllte die Deutsche Sprachwelt ein spöttisches Denkmal für die Urheber der Rechtschreibreform.[1]
  • Sprachpolitische Forderungen: Die Deutsche Sprachwelt stellte zum Tag der deutschen Sprache 2003 zehn sprachpolitische Forderungen auf.
  • Wettbewerbe: Im Jahr 2006 veranstaltete die Deutsche Sprachwelt zusammen mit einem Erlanger Kleinkunsttheater einen Nachwuchswettbewerb für Fußballkommentatoren.
  • Netzportal zur Sprachpflege: Zum Tag der deutschen Sprache 2007 eröffnete die Deutsche Sprachwelt das Netzportal Sprachpflege.info.
  • F.A.Z.-Lesesaal: Im April und Mai 2008 nahm Thomas Paulwitz für die Deutsche Sprachwelt als Experte am Diskussionsforum der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zur Zukunft der deutschen Sprache teil.[2]

Siehe auch

Nachweis

  1. Denkmal für die Urheber der Rechtschreibreform
  2. Thomas Paulwitz: Gebt der deutschen Sprache eine Zukunft! Antworten im „Lesesaal“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) - Wie aus dem „Reading Room“ der „Lesesaal“ wurde, Schriften der Deutschen Sprachwelt 1, Verein für Sprachpflege e. V., Erlangen 2008. ISBN 978-3-9812444-0-3

Netzverweise

Persönliche Werkzeuge